Willkommen beim 2. Teil unserer “Camping Anfänger” Serie!
Heute wird es naß, denn es geht ums Wasser im Wohnmobil!
Als wir Hilde gekauft haben, hatten wir wie schon erwähnt keinen Plan von irgendwas. Dazu kam eine Verkäuferin, die uns auch nicht so recht weiterhelfen konnte, da sie sich nie um diese Dinge gekümmert hatte. Top Voraussetzungen also für einen guten Start 😀

Wie läuft das mit dem Wasser im Wohnmobil denn überhaupt? Es kommt aus der Leitung, aber wie funktioniert das Ganze? Was muss ich beachten? Das schauen wir uns heute mal genauer an.

Wasser - nicht im Wohnmobil
Wasser – nicht im Wohnmobil

Camping Anfänger – Der Wassertank

In den meisten Wohnmobilen ist ein Wassertank verbaut. Bei dem einen kleiner, bei dem anderen größer. Den Tank kann man oben mit einem Schraubverschluss öffnen oder komfortabel von außen befüllen. Der Schraubverschluss ist mit einer Moosgummidichtung versehen, welche gern mit der Zeit mal porös und beim Befüllen dann undicht werden. Das merkt man erst, wenn das Wasser während der Fahrt schwappt oder man das Wasser bis zum Maximum befüllt. Dann läuft es aus dem Überlauf, aber bei poröser Dichtung auch am Schraubverschluss raus. Hatten wir gerade erst, man kann die Dichtungen aber einfach nachkaufen und austauschen.

Camping Anfänger - Die Basics zum Wasser
Wassertank im Wohnmobil

Aber zurück zum Tank, der hat wie gerade erwähnt einen Überlauf, ein sehr wichtiges Feature. Ist der Tank voll, läuft das Wasser einfach über den Überlauf heraus. So muss man keine Angst haben, zuviel Wasser einzufüllen. Wenn voll, dann sieht man das. Möchte man Wasser ablassen kann man den Wassertank entweder über die Hähne komplett leer laufen lassen (das Wasser landet dann im Grauwassertank) oder aber man zieht einfach den Stöpsel, der sich am Boden des Wassertanks befindet.

Zulauf Wassertank Wohnmobil
Wassertank Zulauf (dünner blauer Schlauch)
und Überlauf (dicker blauer Schlauch)

Camping Anfänger – Die Pumpe

Irgendwo im Wohnmobil (meist in der Nähe des Wassertanks) ist eine Pumpe verbaut, die es möglich macht , dass das Wasser auch oben aus den Wasserhähnen fließen kann. Hier unterscheidet man in Hochdruckpumpen und Tauchpumpen mit einem Schaltkontakt. Bei einer Druckpumpe wird versucht den nötigen Druck kontinuierlich im Wasserkreislauf zu halten. Also auch dann, wenn kein Wasser läuft. (Fun Fact: Sollte die Pumpe mitten in der Nacht also mal anfangen zu pumpen, wisst ihr, dass es vermutlich irgendwo ein Leck gibt.)

Bei der Tauchpumpe mit Schalter muss an jedem Hahn ein Schalter mit angeschlossen werden. Das heißt nur wenn der Hahn geöffnet wird, fängt die Pumpe an zu fördern. Diese Pumpe ist im Tank verbaut. Durch das Wasser wir de die Pumpe auch gekühlt, d.h. laufen die Pumpen längere Zeit OHNE Wasser tritt in vielen Fällen ein Defekt auf. Bei diesen Pumpen ist die Auswahl auf bestimmte Wasserhähne speziell für den Campingbedarf begrenzt. Bei der Druckpumpe kann man auch herkömmliche Hähne benutzen. Allerdings sind die ziemlich schwer.

Damit überhaupt eine Pumpe laufen kann, muss der Hauptstrom eingeschaltet sein (und meist auch ein weiterer Schalter für die Pumpe).

Camping Anfänger – Trink- und Brauchwasser

Man unterscheidet zwischen Trink- und Brauchwasser. Trinkwasser ist klar – und kann, wie der Name schon sagt getrunken werden. Brauchwasser ist ein Wasser, welches man besser nicht trinken sollte, aber für alltägliche Dinge wie Hände waschen und zum Spülen nutzbar ist.

Wir Trinken das Wasser aus den Leitungen übrigens generell nicht, außer als Kaffee oder Tee, da es ja dort abgekocht wird.

Wer dies dennoch tun möchte, sollte sich mal die Albfilter-Systeme anschauen. Dort gibt es gute Systeme die es ermöglichen, selbst Nutzwasser zu Trinkwasser zu machen.

Camping Anfänger – Abwasser Grau- und Schwarzwasser

In Deutschland und generell in Europa haben die meisten Wohnmobile einen Frischwasser und einen Grauwassertank (Grey water). Im Grauwassertank wird das nicht ganz so schmutzige Wasser vom Duschen, Hände waschen etc. gesammelt.

Es gibt aber auch (vor allem größere) Fahrzeuge mit einem Schwarzwassertank (Black Water). Dort wird das Abwasser der Toilette mitsamt der Fäkalien gesammelt. Wir haben vor einigen Jahren eine Tour durch Canada gemacht, der Mietcamper hatte auch so einen Schwarzwassertank, den wir durch einen dicken Schlauch entleeren mussten. Die Infrastruktur war dort allerdings echt top, man konnte an jeder Ecke sein Wasser loswerden.

Die Womos in Deutschland haben meistens eine Chemietoilette, somit gibt es kein Schwarzwasser und keinen Tank. Die Chemietoiletten müssen aber natürlich auch gesondert entleert werden.

Camping Anfänger – Wasser auffüllen

Zum Befüllen macht ein Schlauch Sinn 😉
Meistens läuft alles über die Gardena Stecksystem, die man auch aus dem Garten kennt. Hier können 10 m Schlauchlänge schon manchmal ganz praktisch sein….

Wasseranschluss Wohnmobil Camping für Anfänger - Die Basics beim Wasser
Wasseranschluss

Auf den Einfüllstutzen kann man an der Wohnmobilseite einen Adapter für die Gardenasysteme drauf schrauben. Je nach Campingplatz ist dann am Wasserhahn auch ein Stecksystem. Falls nicht, kann man an dem Gewinde einfach dieses System anschliessen und man ist wieder im Gardenastecksystemland 😉

Wasser marsch!

Camping Anfänger - Die Basics beim Wasser
Ab- und Frischwasserschlauch

Camping Anfänger – Grauwasser ablassen

In den meisten Fällen habt ihr die Möglichkeit, mit dem Wohnmobil an den Entsorgungsstationen direkt über einen Ausguss zu fahren. Dort könnt ihr bequem über den Sperrhahn (hat eigentlich jedes Wohnmobil) das Wasser direkt ablassen, es läuft dann aus dem Tank über einen Stutzen ins Freie und somit in den Ausguss (wenn ihr gut gezielt habt ;D)

Wenn gar nichts in Richtung Entsorgungsstation am Platz vorhanden ist, könnt ihr das Wasser nur noch ganz oldschool in einen Eimer ablassen und ins WC oder Waschbecken schütten, was aber eher eine Notlösung ist. Je nach Wetterlage riecht das Abwasser schon mal unangenehm und mit Rücksicht auf die Mitcamper sollte man schauen, dass man niemanden geruchsbelästigt 😉

Camping Anfänger - Die Basics beim Wasser
Der Abwasserhahn

Es gibt auch die Möglichkeit das Wasser mit einem Schlauch abzulassen, falls kein Ausguss vorhanden oder dieser weiter entfernt ist. Zudem gibt es oft Abwasserabflüsse direkt am Stellplatz, hier braucht ihr dann auch den Schlauch.

Logischerweise solltet ihr einen anderen Schlauch als den für das Frischwasser nutzen, aber das sollte ja jedem klar sein. Der Abwasserschlauch ist etwas dicker als der Frischwasserschlauch. An den Schläuchen ist oft ein Bajonettverschluss, den man bequem an den Abwasserhahn am Wohnmobil anschliessen kann. Den Verschluss kann man übrigens auch prima selber drucken. Falls ihr nicht selber 3D drucken könnt, meldet euch gerne.

Bajonettverschluss Wohnmobil
Bajonettverschluss Wohnmobil

Camping Anfänger – Wassertank reinigen

Wo viel durchfließt, muss hin und wieder auch mal sauber gemacht werden.
Um den Wassertank zu reinigen, nimmt man am besten kein Chlor! Wir haben das einmal mit Klorix versucht – nie wieder. Selbst nach gefühlten 28 mal Spülen war immer noch Chlorgestank im Tank und Wasser. Es gibt Camper, die schwören darauf. Für uns ist das nichts und wir können es überhaupt nicht empfehlen.

Wie zuletzt und auch in Zukunft werden wir unsere Tanks nur noch mit Zitronensäure reinigen (die gibts auch in flüssig).
Aber Achtung: Zitronensäure sollte nicht im Boiler erhitzt werden! Generell darf man Zitronensäure übrigens nicht erhitzen, da sonst ein Calcium-Citrat-Komplex entsteht, der die Geräte beschädigt. Ist für alle Fahrzeuge interessant, die auch eine Warmwasseraufbereitung haben.

Aber kommen wir zur Reinigung an sich.
Wir schrubben den feuchten Tank zuerst mit einer sauberen Bürste aus, so gut es geht. Dann nehmen wir eine Tube flüssige Zitronensäure und geben diese in unseren kleinen Kanister (5 Liter), anschließend füllen wir diesen mit Wasser. Die Lösung füllen wir nun in den Frischwassertank, öffnen kurz alle Hähne und lassen den Boiler volllaufen (hier wieder aufpassen, er darf nicht auf Erhitzen stehen), so dass sich das Konzentrat in den Leitungen befinden und gut einwirken kann. Das Ganze lassen wir ca. 10-20 Minuten einwirken, danach füllen wir den Tank bis zur Hälfte (wir haben einen 120 L Tank) und spülen die Leitungen nochmal gut mit der nun verdünnten Lösung durch, so dass sich auch ein guter Anteil im Grauwassertank befindet. Es empfiehlt sich, eine Runde zu fahren, damit die Flüssigkeit in den Tanks gut “durchgeschüttelt” wird und alle Stellen erreicht. Nach guten 30-40 Minuten spülen wir dann das ganze Zeug in den Abwassertank und lassen alles ab (natürlich nur in den Ausguss oder an der Entsorgungsstation).

Danach Spülen wir den Tank und die Leitungen sowie den Boiler (!) mindestens 2 mal mit klarem Wasser durch. Fertig ist das Ganze. Wir haben echt gute Erfahrungen damit gemacht und werden es im Herbst vor dem Winterschlaf wieder so machen.

Ich habe hier einen wirklich sehr interessanten Beitrag zum Thema Wasserhygiene im Wohnmobil gefunden, der Autor Marc hat das Thema sehr ausführlich behandelt.

Wasserhahn Wohnmobil Camping Anfänger - Die Basics beim Wasser
Hildes Wasserhahn (vor Benutzung bitte Deckel vom Spülbecken öffnen) 😉

Das waren die wichtigsten Fakten zum Thema Wasser am Wohnmobil. Wir hoffen, euch ein wenig geholfen zu haben. Falls ihr noch Fragen habt oder ihr etwas ergänzen möchtet, immer her damit.

Viele Grüße

Eure Viercamper ✌️

Folgt uns gern auch auf Instagram und abonniert unseren Newsletter 🙂

* (Bei den verlinkten Artikeln handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr über diese Links etwas kauft, erhalten wir eine kleine Provision und ihr könnt uns ein wenig unterstützen. Für euch verändert sich am Preis nichts. Bei Fragen schickt uns sehr gern eine Mail!)