Reisebericht Schweiz Italien 2022

Lange haben wir darauf hingefiebert, endlich war es soweit!
Unsere Sommerreise mit dem Ziel Toskana stand bevor! Da wir mit zwei kleinen Kindern nicht mehr als 4 Stunden am Stück fahren wollten und da wir eh sehr ungern zu lange an einem Ort sind, haben wir eine schöne Route unter dem Motto „der Weg ist das Ziel“ geplant.

Und die wollen wir euch heute gern zeigen, vielleicht dient sie ja als Inspiration für den einen oder anderen. Die Kosten beziehen sich immer auf 2 Erwachsene und 2 Kinder und sind natürlich ohne Gewähr und zudem Saisonabhängig. Da schaut ihr am besten auf die einzelnen Homepages.


Hier kommt unser Reisebericht, wir starten im Ruhrpott!

Reisebericht Schweiz Italien 2022
Los geht’s!!!

Camping Winneburg nahe Cochem an der Mosel

36 € inkl. Strom, Duschen, WLAN (aber auf dem Platz praktisch nicht vorhanden), kein Abwasser oder Frischwasser

Der Campingplatz ist ok für eine Nacht, die Sanitäranlagen sind allerdings ziemlich in die Jahre gekommen und nicht wirklich sauber. Was sehr schade ist, denn der Platz hat eine tolle Lage. Kurz vor Cochem direkt im Grünen, der Endertbach läuft direkt am Campingplatz vorbei, der über relativ steile (und leider auch sehr marode) Treppen zu erreichen ist.

Die Kinder hatten trotzdem mega Spaß, es war schön schattig am super klaren Wasser und wir haben dort einen tollen Nachmittag verbracht.
Er ist aber gut geeignet für Tagesausflüge in die umliegende Region, die sich durchaus lohnen. Für mehr als zur Durchreise oder ein paar Tage würde ich den Platz aus oben genannten Gründen aber nicht wählen.

Da gibt es für den Preis bessere Plätze. Was wirklich schade ist, denn mit ein bisschen Liebe ließe sich hier wieder ein Paradies draus machen. Die Region an sich ist einfach toll, es gibt schöne alte Städtchen mit Weinstuben, guten Restaurants und tollen Orten zum Verweilen. Vor allem mit dem Rad ist die Ecke sehr zu empfehlen. Da wir die Ecke aber schon gut kennen waren wir hier nur auf der Durchreise, also ging es weiter…

Ferienbauernhof Fiegenhof, Schwarzwald

25 € pro Nacht ohne Strom, keine Duschen, Frischwasser nur am Hof – aber Natur pur!

… in den wunderschönen Schwarzwald. Den Platz habe ich ganz zufällig ein paar Tage vor Abreise noch auf Camperland.de entdeckt (übrigens ne super Seite, schaut mal vorbei!). Und er war wirklich traumhaft.


Wir wurden herzlich empfangen am Fiegenhof, einem kleinen Bauernhof mit wunderschöner Lage. Es gibt dort 2 Stellplätze, allerdings ohne Strom und Wasser. Auch Duschen gibt es keine, aber einen tollen Aufenthaltsraum, WCs, einen Spielplatz, viele Tiere und super nette, hilfsbereite Menschen. Die Kühe werden noch von Hand gemolken, man bekommt im Hofladen frische Milch, Wurst, Käse, selbstgebackenes Brot und vieles mehr. Es rennt ein kleines schnuffeliges Pony über den Hof, ein Hund, Hühner mit Küken, es gibt einen süßen kleinen Spielplatz und für die Nichtcamper auch Ferienwohnungen.
Hier ist die Welt gefühlt noch in Ordnung.

Die Anfahrt war für uns (mit der dicken und sehr hohen Hilde) spannend, da durch eine Baustelle die Hauptstraße gesperrt war und wir den Waldweg nehmen mussten. Aber es hat sich gelohnt. Wir hatten den Stellplatz oberhalb des Teiches mit einem traumhaften Blick ins Tal und den Wald. Absolut einmalig.
Wir haben kurz überlegt noch einen Tag zu verlängern, aber da das Wetter umschlug ging es doch weiter…

Ebnet Bio Bauernhof, Schweiz, Ennetmoos

35 € pro Nacht, Strom inklusive, WLAN, Frischwasser, schöne Sanitäranlagen

… in die wunderschöne Schweiz.
Ich war zum ersten Mal in der Schweiz und muss gestehen, dass ich mich ziemlich verliebt habe in dieses wunderschöne saubere Land mit seiner herrlichen Natur und den überaus freundlichen Menschen. Für die Schweiz braucht ihr eine Vignette, leider gibt es derzeit nur die Jahresvignette, die 39 € kostet. Wir haben sie schon in Deutschland bestellt, dann hat man vor Ort keinen Stress damit.

Der Ebnet Hof und seine Besitzer sind einfach toll und super kinderlieb! Der Hof ist ein uriger Bio Hof mit einigen Kühen direkt am Waldrand. Die Sanitäranlagen sind sehr hübsch und ganz neu gestaltet, es gibt eine Spielscheune für die Kids und einen Aufenthaltsraum mit sehr viel Infomaterial über die Region, insgesamt ist alles sehr liebevoll eingerichtet.

Von dort aus kann man auch schöne Touren starten, wir haben nach einem Tipp der Besitzerin einen tollen Ausflug zum Räuberweg gemacht:
https://www.nidwalden.com/de/erleben/sommer-wandern/wandern/erlebniswege/chaerwaldraeuber-erlebnisparcour/.

Absolut zu empfehlen mit Kindern, sogar unser kleiner (meist nicht so laufbegeisterter) Sohn ist marschiert und hat den nächsten Punkt der Räuber gesucht.

Wir waren 2 Nächte dort, hier lohnt es sich auch ein paar Tage länger zu bleiben und die Region zu entdecken. Nächstesmal bestimmt!

Weiter geht’s, mit einem Zwischenstopp am wunderschönen Walensee (noch so ein toller Tipp!!), endlich in die lang ersehnten Berge nach…

Camping Morteratsch, Schweiz, Pontresina

86,68 € für 2 Nächte, Strom 3,50 € pauschal pro Tag, WLAN kommt extra, Frisch- und Abwasser inklusive, Waschmaschinen und Trockner vorhanden, Top Sanitäranlagen, Shop am Platz mit unglaublich leckeren Brötchen, Restaurant am Platz.

Ich hatte mich im Vorfeld schon sehr auf diesen Platz gefreut und er hat mich nicht enttäuscht, rückblickend einer meiner absoluten Favoriten.
Ein großartiger Campingplatz im wunderschönen Kanton Graubünden. Der Weg über den Albulapass war mit Hilde (und den nicht ganz so belastbaren Bremsen des Ducatos) nicht ganz ohne, aber die Aussicht war einmalig. Wir haben sogar ein Murmeltier gesehen und einen Stopp beim Wolf im Schafspelz gemacht https://www.pontresina.ch/pontresina/guides/best-of-pontresina/pontresina-top-10/.

Aber zurück zum Campingplatz.

Die Stellplätze sind fabelhaft, man kann eigentlich nichts falsch machen, jeder Stellplatz hat etwas Besonderes. Die Mitarbeiter sind superfreundlich, alles ist sauber und schön. Die Brötchen sind klasse, das Marzipancroissant müsst ihr probieren! Es gibt eine Sauna, Waschmaschinen und Trockner, eine Entsorgungsstation, einen schönen Spielplatz, ein gutes Restaurat, man hat überall Zugang zu den Bächen die über den ganzen Campingplatz laufen, es gibt 2 Seen, ach es ist einfach herrlich. Uns hat es an nichts gefehlt.

Die Preise im Shop sind wie überall in der Schweiz deutlich höher als bei uns, aber da kann der Campingplatz ja nichts zu.

Wir haben eine große Runde um den Platz Richtung Morteratschgletscher gemacht, da wir nur einen ganzen Tag vor Ort hatten. Es war so schön, die Natur ist atemberaubend und der Gletschersee mitsamt der dazugehörenden Bäche ist einfach ein Traum.

Wir kommen auf jeden Fall wieder und planen mehr Zeit ein, um dort die Umgebung zu erkunden. Es wird viel geboten, es gibt Wanderwege für Kids mit Schatzsuche, eine Schaukäserei, man kann mit den Seilbahnen fahren, schaut mal rein:

https://www.pontresina.ch/pontresina/guides/best-of-pontresina/pontresina-top-10/

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge geht’s weiter, auf nach Italien!

Podere Ronchetto, Italien, Mailand

25 € für eine Nacht inkl. Strom, Frischwasser vorhanden, kleiner Hofladen, Sanitäranlagen in Ordnung, allerdings könnte es mit dem Duschen dauern wenn es voll ist, da nur 2 vorhanden.

Natürlich mal wieder über einen Pass, den Malojapass 😀 Wäre ja sonst auch langweilig… Gestartet sind wir mit dicken Socken, die aber direkt nach dem Pass durch Flipflops ersetzt wurden. Auf dem Weg haben wir noch einen Halt gemacht am Comer See, an einem kleinen Parkplatz für 1.50 € die Stunde. Dort haben wir erstmal ein Eis verputzt, ich liebe es mit Kühlschrank zu verreisen 🙂 Ein wenig abgekühlt ging es weiter Richtung Mailand.

Der Stellplatz in Mailand war für eine Nacht ok, aber mehr auch nicht. Die gesamte Region um Mailand könnte nicht meins werden, es lag überall Müll am Straßenrand (generelles Problem in Italien, ja, aber hier ganz besonders) und das roch man auch. Bei 35 Grad war das sehr unangenehm, wir wollten einfach nur weiter. Deutschland ist ja auch nicht überall super sauber, aber wenn man aus der so sauberen Schweiz kommt, schockt einen das irgendwie ganz besonders.


Der Platz an sich befindet sich auf einem Bio Hof, man steht an den Feldern oder auf dem Hauptplatz. Als am Abend unsere Burger auf dem Grill laden, bekamen wir plötzlich unerwarteten zuckersüßen Besuch!

Da der Platz in der Region weit und breit der einzige Punkt für einen Zwischenstopp ist (ich habe zumindest nichts halbwegs akzeptabeles gefunden), war es auch ziemlich voll. Den Preis von 25 € fand ich in Ordnung, wenn man bedenkt was man sonst so zahlt in der Nähe von Großstädten.

Reisebericht Schweiz Italien 2022
Wer findet uns?

Der Hofladen ist ganz schön, es gibt Wein, frisches Obst und Gemüse, zum Teil direkt vom Feld, der Besitzer ist nett und hat uns freundlich empfangen.
Aber auch am Feld und in den Ecken lag er rum, Müll, Plastik, Tetrapacks… ich verstehe es nicht. Man fragt sich einfach, wer sowas macht und warum es dort scheinbar niemanden so richtig stört?
Ich hoffe für die Italiener, dass sie das nun schon jahrelang bestehende Problem endlich in den Griff bekommen, Italien ist so ein schönes Land!
Also Trittstufe einfahren, es geht weiter…

Le Esperidi, Italien, Marina di Bibbona

550 € für eine Woche inklusive Strom und Sanitär, 36 € für den Pool kamen extra, Versorgungsstation vorhanden, schöne Sanitäranlagen (aber je nach Stellplatz weit entfernt), WLAN, schöner Shop und Restaurants vorhanden, (sehr unaufdringliche) Animation.

… zum Hauptziel unserer Reise, in die Toskana. Unser Anreisetag war ein Samstag. Tja, was soll ich euch sagen, wir waren nicht allein auf der Autobahn 😀

Reisebericht Schweiz Italien 2022


Bisher waren wir sehr verwöhnt, es waren die ersten Staus des Urlaubs. Bei weit über 30 Grad ohne Klima eher so semicool, aber dafür war die Aussicht traumhaft.

Gebraucht haben wir für die mit 3.5 Std. angesetzte Strecke so ca. 7 Stunden, mit ein paar kleinen Pausen.

Reisebericht Schweiz Italien 2022

Der Campingplatz hat eine tolle Lage in einem Waldstück direkt am Meer.
Der reservierbare Bereich liegt hinter der Rezeption in einem Pinienwald und ist schön schattig. Die nicht reservierbaren Plätze sind allerdings deutlich schöner, aber in den Ferien war uns das zu riskant und es war eine gute Entscheidung zu reservieren, da es ziemlich voll war.

Es gibt Strom an jedem Stellplatz, eine Entsorgungsstation in der Nähe, die Duschen und Toiletten waren ca. 5 Minuten entfernt (es gibt sogar einen extra Bereich mit Kinderduschen und Toiletten, das war wirklich toll gemacht.) Eine Spüle steht aber eigentlich überall in unmittelbarer Nähe, so dass man es zumindest zum Spülen nicht weit hat.

Es gibt sowas wie einen “Hauptplatz” an dem sich die Shops und die Restaurants befinden und wo sich ebenfalls abends das Entertainmentprogramm abspielt.
Man muss zum Campingplatz sagen, dass es dort recht wuselig ist. Es gibt tagsüber Animation, abends wird noch relativ lange Musik gespielt (ca. 23 Uhr) und gefeiert. Da sehr viele Familien mit Kindern dort urlauben, ist immer was los. Muss man einfach mögen und wissen, worauf man sich einlässt.

Unsere ersten Nachbarn hat es scheinbar so geschockt, dass sie nach einer Nacht direkt wieder abgereist sind mit den Worten “egal wohin, aber hier bleib ich nicht”…
Wir wurden nicht so böse überrascht, weil alles ausführlich im Internet beschrieben war und wir genau wussten, was uns erwartet. Und ich glaube, es gibt da ganz andere Plätze… Zudem wird es in der Toskana während der Hauptsaison direkt am Strand vermutlich nirgendwo ruhig hergehen, falls doch belehrt mich gerne eines besseren.

Das oft beschriebene Ameisenproblem konnten wir (zumindest dort wo wir standen) nicht feststellen. Obwohl wir sogar oft noch was Essbares auf dem Tisch vergessen haben, haben sich die Ameisen klar an die im Vorfeld abgesprochenen Grenzen gehalten 😉 Vielleicht wurden sie aber auch schon durch die Unmengen an Ameisengift ausgerottet, das jeder dort aufgrund der Warnungen fleissig um die Reifen verteilt. Oder wir hatten einfach Glück.

Wo wir grad bei Tieren sind, Grillen gibt es dort übrigens auch und zwar reichlich. Die sieht man nicht, aber man hört sie tagsüber sehr deutlich 😀 Das Grillenkonzert ist echt beeindruckend und ziemlich laut, was wir ganz zauberhaft fanden. Man gewöhnt sich auch sehr schnell daran.


Aber zurück zu den Menschen. Alle Mitarbeiter sind super freundlich, sehr kinderlieb, der „Poolteich“ (Kostet 1 € pro Stunde ab 5 Jahren) ist klasse für die Kleinen. Abends gibt es eine Kinderdisco und den ganzen Tag Programm – wenn man möchte! Man kann der Animation generell sehr gut aus dem Weg gehen, da sie nur an bestimmten Orten stattfindet und zu keiner Zeit aufdringlich war.
Der Strand ist öffentlich (wird vom Campingplatz gepflegt und ist sehr sauber) und leider in der Hauptsaison ziemlich voll da auch sehr schmal. Am Wochenende würde ich ihn komplett meiden, es waren einfach unfassbar viele Menschen dort (von den fliegenden Händlern mal ganz abgesehen). Der Sand ist durch den staubigen Boden der dort überall vorhanden ist eher dunkel, muss man mögen. Man sollte halt keinen Ostseesandstrand erwarten. Das Meer ist richtig toll aber auch sehr wild und man ist schnell im tiefen Bereich wo man nicht mehr stehen kann, also eher nichts für kleine Kinder. Badeschuhe würde ich absolut empfehlen, denn der Strand und auch der Boden im Wasser sind sehr steinig und es tut doch arg weh beim Laufen.

Fünf Minuten vom Campingplatz entfernt ist der Kern von Marina di Bibbona, dort findet ihr ein paar kleine Geschäfte, noch ein Stück weiter einen etwas größeren Supermarkt. An einem Abend fand ein süßer kleiner Markt mit selbst hergestellten Dingen statt und einmal pro Woche gibt es einen großen Markt mit sehr vielen Ständen, der sich richtig lohnt. Dort gibt es von Obst und Gemüse, über Spielzeug bis hin zur schönen luftigen Kleidung alles was das Herz begehrt.

Ausserdem kann man im Ort Fahrräder mieten, es gibt eine richtig gute Eisdiele und Restaurants. Die Pinienwälder laden zum spazieren gehen ein, der Strand ist ebenfalls schön weitläufig und man kann dort toll laufen.

Alles in allem hatten wir eine sehr schöne und erholsame Woche. Wir würden wiederkommen, allerdings wenn möglich außerhalb der Ferienzeit – was ja jeder tut, der nicht darauf angewiesen ist. Für die Kinder ist Le Esperidi auf jeden Fall großartig.

Das war der Wendepunkt unserer Reise, nun gehts wieder Richtung Norden.

Camping Lago di Tenno, Italien

80 €  für 2 Nächte inkl. Strom, WLAN, gepflegte Sanitäranlagen, Minishop (es gibt Brötchen), Waschmaschinen, Frisch- und Abwasser.

Auf dem Weg dorthin haben wir eine weniger schöne Erfahrung gemacht. Hier nur die Kurzfassung, jemand hat versucht einen Unfall vorzutäuschen, hat aber nicht geklappt. Der restliche Weg verlief dann Gott sei Dank ohne Komplikationen und wir erreichten unser Ziel nach einer recht langen Fahrt.

Der Weg führt vorbei am Gardasee und die Aussicht war mal wieder beeindruckend. Aber noch viel beeindruckender war der Lago di Tenno denn ja, er ist wirklich so türkis!

In der Hauptsaison am Wochenende war es allerdings extrem voll, wie es unter der Woche ist, kann ich nicht sagen. Der See ist ziemlich berühmt und so hat man auch unheimlich viele Tagesausflügler aus der Umgebung dort.

Reisebericht Schweiz Italien 2022

Der Campingplatz ist sehr schön und in Top Lage, der Lago di Tenno liegt quasi direkt auf der anderen Straßenseite,. Ok, man muss noch ca. 100 Treppen runtersteigen, aber das macht man ja gerne für so ein Schmuckstück.

Die Besitzer sind freundlich und wie alle Italiener extrem kinderlieb. Es gibt einen kleinen Spielplatz, die Sanitären Anlagen sind sauber und reichlich vorhanden. Wir waren dort für 2 Nächte, der Preis war mit 40 € pro Nacht im höheren Bereich, aber aufgrund der Lage und Nähe zum Gardasee muss man halt leider draufzahlen. Wir hatten einen sehr großen Stellplatz mit toller Aussicht. Alle Plätze haben Strom und oben ist eine Versorgungsstation (im Preis inbegriffen).

Reisebericht Schweiz Italien 2022

Am Campingplatz führt eine Straße vorbei, manchmal ist es recht laut, aber abends ist es ruhig und man kann gut schlafen. Wir fanden den Platz insgesamt sehr schön und empfehlenswert.

Wenn man nicht runter zum See läuft sondern einem kleinen Schotterweg folgt, kann man eine tolle Wanderung zu einer Mittelalterlichen Stadt machen, nach Borgo Medievale di Canale. Allein der Weg dorthin ist schon ein Erlebnis, die Aussicht auf den Gardasee und ins Tal sind großartig. Die Stadt ist so gut erhalten und mit viel Liebe aufgearbeitet, man fühlt sich wirklich in eine andere Zeit versetzt. Es gibt ein Café, ein kleines Restaurant, alles sehr charmant und ruhig. Solltet ihr in dieser Ecke sein und alte Städte mögen, würde ich unbedingt einen Besuch empfehlen!

Mit sehr vielen schönen Eindrücken ging die Reise weiter.

Camping Bergkristall, Südtirol Italien

80 € für 2 Nächte inkl. Strom, Wlan, supertollen Waschräumen, Waschmaschinen, Frisch-und Abwasser inklusive und Bäckerservice vom Feinsten!

Diesmal zwar ohne Pass, aber trotzdem mit vielen Kurven. 🙂
Und ja, ich wiederhole mich, mit wahnsinnig tollen Panoramen.

Den Platz habe ich mir letztes Jahr mal abgespeichert, da irgendjemand in einem Forum schrieb: “Einer der schönsten Plätze, den ich je gesehen habe” und ich habe dem nichts hinzuzufügen.

Der erst 2018 eröffnete Campingplatz hat eine top Lage, ist super sauber, vorbildlich ausgestattet. Dazu kommen noch so unglaublich freundliche und herzliche Besitzer, man fühlt sich willkommen und dort stimmt einfach alles. Es duftet nach Bergluft und Heu, ein Bach plätschert am Platz entlang, man kann frische Brötchen (und viele andere Leckereien) direkt vom Bäcker bestellen, es gibt reichlich Wanderwege in unmittelbarer Nähe.

Auf Empfehlung der lieben Besitzerin des Campingplatzes haben wir einen Spaziergang hoch zur Faltmaralm gemacht, haben auf der wunderschönen Alm köstlichen Kuchen und Eier mit Speck gefuttert, dazu leckere Limo geschlürft.
Der Ausblick verschlägt einem die Sprache, die Alm ist traumschön, es gibt Schweine, Kühe, Ziegen, Kaninchen und eine riesen Spielwiese für die Kids. Die mega freundliche Besitzerin rundet das Ganze noch ab, wir haben uns total wohl gefühlt und wollten gar nicht mehr weg.

Aber leider mussten wir, denn auch die schönste Reise geht mal zu Ende, am nächsten Tag schweren Herzens weiter Richtung Heimat.
Aber hierhin kommen wir definitiv wieder!

Camping Öschlesee

41,50  € für eine Nacht inkl. Strom, Sanitär sauber, netter Spielplatz, kleines Restaurant am Platz.

Der Weg aus Südtirol übers Timmelsjoch war spannend, aber auch mit Wohnmobil gut machbar. Dafür ist die Aussicht mal wieder phänomenal, die Hochalpenstraße ist großartig. Kostet allerdings auch ca. 17 €, aber gut, die Mautgebühren in Italien waren auch nicht ohne 😀


Die Vignette für Österreich kostet 9,90 € für 10 Tage, auch sie hatten wir schon dabei. Der Weg zieht sich allerdings ziemlich, man sollte reichlich Zeit einplanen und sich auf gar keinen Fall auf die Google Schätzung verlassen, denn die wich in unserem Fall deutlich ab. Laut Google Maps sollte die Strecke insgesamt ca. 3.5 Stunden (240 km) dauern, gebraucht haben wir aber in etwa 6.5 Stunden.

Das Ötztal in Österreich ist ein super Ort für eine Pause, es ist wirklich wunderschön dort (wurde direkt mal auf unsere Bucketliste gesetzt). Wir haben auf einem kleinen Parkplatz etwas gegessen und ein bisschen die Aussicht genossen.

Der weitere Weg führte uns unter anderem an der Zugspitze vorbei und so ließen wir Stück für Stück und ein wenig melanchonisch die Berge hinter uns, um uns dem Allgäu zu widmen.

Der Campingplatz am Öschlesee ist ganz nett, aber hat mich nicht aus den Socken gehauen. Fairerweise muss man sagen, die Latte lag auch echt hoch. Trotzdem würden wir dort nicht nochmal halt machen, Preis Leistung stimmten für mich nicht so richtig und wir haben uns nicht so wohl gefühlt. Der Öschlesee an sich ist ok, aber nichts für kleine Kinder und auch sehr überlaufen.

Reisebericht Schweiz Italien 2022
Öschlesee

Also gings es früh morgens weiter nach Tübingen…

Campingplatz Pfählhof, Bad Urach

36 € inkl. Strom und 4 Personen, Duschen müssen extra bezahlt werden (50 Cent für 5 Minuten) und es sind nur 30 L Wasser inklusive. Restaurant am Platz.

…zur 10. und auch letzten Etappe unserer Reise.

Obwohl wir schon ziemlich im Heimwegmodus waren, kam am Pfählhof doch noch einmal Urlaubsstimmugn auf, denn der Hof liegt wirklich toll und wir hatten einen traumhaften Platz direkt am Feld. Es gibt Pferde, Tischtennis, einen Spielplatz und man kann super wandern gehen.

Leider fehlte uns die Zeit und auch ein wenig der Elan, so dass wir den Tag ganz entspannt ausklingen ließen. Hierhin würden wir aber auf jeden Fall wieder kommen und mehr als einen Tag einplanen, um die wunderschöne Gegend zu erkunden.

Aber nun geht es erstmal nach Hause, denn da ist’s ja auch schön 😉

Reisebericht Schweiz Italien 2022
Zuhause. So schön kann der Pott sein

Unser Reisefazit

Wir haben ca. 3000 km in 3 Wochen zurückgelegt, 10 Campingplätze besucht und 3 Länder gesehen. 

Ausgegeben haben wir 1036 € für Campingplätze und 700 € für Diesel (wir liegen derzeit ja bei rund 2 € pro Liter), also ingesamt 1736 € für 3 Wochen Urlaub in der Hauptsaison (Juli). Fanden wir ok, man könnte einsparen wenn man gelegentlich frei steht, aber wir wollten mit den Kindern gern auf Campingplätze. Zudem hatte ich alle Plätze schon vorher ausgesucht und gebucht. Da es unsere erste große Tour war, wollte ich auch auf Nummer sicher gehen. Außerhalb der Ferien ist das nicht nötig und wir würden es spontan halten.

Ich weiß, dieser Reisebericht ist von Superlativen geprägt, aber die Route war wirklich toll und genau unser Ding. Trotzdem will ich hier nicht nur alles schön reden, es gab auch anstrengende Tage, vor allem am Anfang der Reise, wenn sich alle erstmal ein wenig eingrooven müssen.

Gerade mit sehr kleinen Kindern (unsere sind 3 und 5 Jahre alt, wir bewegen uns momentan auf dünnem Eis zwischen Wackelzahnpupertät und Trotzphase) ist es oft sehr fordernd und manchmal ist die Luft auch dick. Aber als alle im Reisemodus angekommen waren, war es wirklich sehr schön und die Kinder sowie wir konnten die Reise genießen. Die Strecke war auch mit den Kids gut machbar, wir haben das große Glück dass die Kinder recht gerne reisen, auch wenn zwischendurch mal genörgelt wird. Die zeittechnisch längste Strecke war der Weg in die Toskana, da haben wir aufgrund der besagten Staus ca. 7 Stunden gebraucht haben, was bei 35 Grad schon ein wenig anstrengend war.  Wir haben so viele Eindrücke gewonnen und haben wunderschöne Orte gesehen, wir würden es immer wieder so machen. 

Deshalb ist die nächste Reise auch schon geplant, im Oktober geht es für 2 Wochen nach Slowenien und Kroatien, also stay tuned 😉


Abonniert gern unseren Newsletter und folgt uns auch auf Instagram, es gibt auf jeden Fall wieder einen Reisebericht!

Bis bald, eure Viercamper

https://goo.gl/maps/G1KWkjJ2F3egJVis5

letzte Etappe

https://goo.gl/maps/woP8tatn5L4ME6r57

4 Kommentare

  1. Daniel

    Hallo Ihr Lieben. Das ist ein wirklich toller Bericht mit schönen Eindrücken. Das habt Ihr wirklich super gemacht. Gerne mehr!

    • Pascal

      Vielen lieben Dank! Wir brauchen mehr Urlaub 🤣

  2. Die Rolfer

    Ich bin durch und gerade hin und weg😍 total begeistert wegen der wunderschönen Fotos, tollen und ehrlichen Schreibweise. Die Darstellung eurer Reise wird vielen interessierten Menschen sehr hilfreich sein. Ein großes Lob an die Fotografin, dem sehr souveränen Fahrer für die teilweise schwierige Strecke und natürlich an die beiden Süßen , die so toll mitgemacht haben 😍
    So schöne Eindrücke- werden sie bestimmt noch ihren Enkeln davon erzählen 😉super schöööön.

    • Pascal

      Vielen lieben Dank 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bloggerei.deTopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
RSS
Pinterest
Instagram
Cookie Consent mit Real Cookie Banner