Da freut man sich riesig auf den Urlaub, verbringt die erste Nacht im Wohnmobil um am nächsten Morgen festzustellen, dass man kaum noch aus dem Bett krauchen kann. Der Rücken tut weh. Die Laune ist im Keller.

Froli System im Wohnmobil
Schnaaarch

Der alte dicke Lattenrost

In unserem Alkoven lag, wie vermutlich in den meisten Wohnmobilen, eine dicke Holzplatte mit einem schweren Lattenrost. Das hätte man sich auch sparen können. Das Ding war hart wie ein Brett und mit den paar Zentimetern Abstand konnte dort auch keine Luft zirkulieren. Dazu kam noch, dass wenn einer von uns in die Mitte der Matratze gerollt ist, man direkt eine Holzlatte im Rücken hatte.
Der Glückspilz der unten in der Sitzecke schlief, lag sogar direkt auf einem Brett. Ging gar nicht. Also begaben wir uns auf die Suche nach etwas Bequemeren. Da wir ja auch immer ein wenig mit dem Gewicht kämpfen, sollte die neue Lösung auch so leicht wie möglich sein.

Wir hatten uns zuerst günstige einfache Rolllattenroste von Ikea besorgt, mussten aber feststellen, dass unser Plan nicht aufging. Das Ganze hätte wieder eine Unterkonstruktion benötigt und wir wären bei fast dem selben Senf wie vorher gewesen. Also machten wir uns auf die Suche nach dem perfekten Lattenrost fürs Wohnmobil.

Wer schonmal nach guten Schlaflösungen fürs Wohnmobil gesucht hat der weiß, dass man über kurz oder lang an Froli nicht vorbei kommt. Der Preis von ca. 140 € (wohlgemerkt für 80×200) schreckte uns aber enorm ab. Das Ganze mal 3, puh, ganz schön heftig. Aber nach noch einer Nacht auf dem harten Brett war die Entscheidung gefallen, wir testen das System einfach mal.
Aber von vorne. Was ist das überhaupt für ein ach so tolles System?

Das Froli System

Das Froli System arbeitet mit Bettfedern aus Kunststoff und ist super flexibel. Auf einer anpassbare Matte, die einfach auf eine Platte oder das alte Lattenrost gelegt werden kann, können die einzelnen Federn eingeclipst werden. Die Bettfedern selber sind auch noch in unterschiedlichen Härtegraden erhältlich. Für den Schulterbereich, der ja am tiefsten absinkt, gibt es sehr weiche Federn. Das System ist zudem wirklich sehr leicht. Aber ob es die Kohle wert ist?

Froli System im Wohnmobil
Fertig eingebaut

Der Einbau

Die Platte mit dem alten Lattenrost wurde zuerst demontiert und die vorhandene Holzplatte in dem Ausschnitt zur Fahrerkabine mit ein paar Latten verstärkt.

Lattenrost
Streben zur Verstärkung

Nun wurde die Unterkonstruktion des Frolis (der graue Teil) ausgelegt und mit dem beiliegenden Werkzeug wurden die Dinger zusammengeclipst. Liegt alles so wie gewünscht, werden die eigentlichen Federteller (der blaue Teil) montiert. Das funktioniert alles ziemlich gut und ist kein Hexenwerk. Achtet nur darauf, dass die härteren Elemente in dem richtigen Bereich liegen.

Froli System
Federteller von Froli

Wir haben das neue Lattenrost nicht nur im Alkoven verbaut, sondern auch direkt auf der Sitzbank in der Essecke (da wo nur das harte Brett drunter lag *autsch* ). Hier war der Einbau noch einfacher, da direkt eine glatte Fläche für den Aufbau vorhanden war.

Die erste Nacht

Tja, was sollen wir sagen… wir hatten ja gehofft, dass die Teile nichts taugen und wir uns das Geld sparen können. Aber im Leben geben wir das System nicht mehr her. Es ist wirklich ein Traum, man liegt darauf wie auf Federn.

Ich kam morgens sogar ohne zu motzen aus dem Alkoven geklettert, es war einfach toll!

Fazit

Wir können das Froli System wirklich absolut empfehlen.
Bei unserem letzten Sommerurlaub in der Schweiz und Italien über drei Wochen habe ich teilweise besser als zu Hause geschlafen und Gewicht eingespart haben wir auch noch 😉
Es ist verdammt viel Geld, ja. Aber der Schlafkomfort ist es wirklich wert. Das System habt ihr ja auch für immer, ihr könnt es bei einem Fahrzeugwechsel einfach mitnehmen und weiter benutzen. Es kann variabel gesteckt und somit angepasst werden.

Ich möchte an dieser Stelle noch anmerken, dass wir keinen Rabatt von Froli bekommen haben oder unsere Meinung in irgendeiner Weise beeinflusst wurde. Wir haben den vollen Preis bezahlt (sogar 3 mal, hatte ich das schon erwähnt? 😫 😉)
Das ist unbezahlte Werbung aus Überzeugung. Wenn es der letzte Mist wäre, würden wir das definitiv ausführlich beschreiben. Leider gibt es bisher nichts zu meckern. Sollte sich daran etwas ändern, werden wir berichten.

In diesem Sinne, süße Träume!

Eure Viercamper

Folgt uns gern auch auf Instagram und abonniert unseren Newsletter 🙂

* (Bei den verlinkten Artikeln handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr über diese Links etwas kauft, erhalten wir eine kleine Provision und ihr könnt uns ein wenig unterstützen. Für euch verändert sich am Preis nichts. Bei Fragen schickt uns sehr gern eine Mail!)