Leute, es ist wieder passiert. Der aufmerksame Leser hat es auf Instagram schon mitbekommen, es hat in Hilde getröpfelt.
Mein erster Gedanke war: ” Ooooh nein – nicht schon wieder….” denn wie ihr vielleicht gelesen habt, hatten wir direkt nach dem Kauf einen relativ dicken Wasserschaden. Über die Reparatur haben wir hier schon berichtet. Einen weiteren Wasserschaden konnten wir jetzt so gar nicht gebrauchen – aber wer kann das schon 😉

Wohnmobilstellplatz im Schwarzwald
Ein wunderbarer Stellplatz im Schwarzwald

Aber von vorne.
Es war ein sommerlicher Tag im Schwarzwald, wir waren noch ganz am Anfang unserer Reise nach Italien. Wir standen auf einem traumhaften Stellplatz am Rande eines Waldstücks, die Sonne lachte. Doch Nachts ging das Spektakel dann langsam los. Es regnete wie aus Eimern, gefolgt von Blitz und Donner, das volle Programm. Wir haben Hilde ja komplett und ordentlich neu abgedichtet, also machten wir uns keine großen Gedanken um den Regen.

Dann wurde ich aber von einem sanften Tröpfeln geweckt….

Wasser im Wohnmobil 🙁

Wasser im Wohnmobil
Zewa hilft!

Und genau unter diesem kleinen solarbetriebenen Ventilator bildete sich langsam ein Meer – ok, es war nur eine kleine Pfütze 😉
Unglücklicherweise hatte ich die 4-Meter-Leiter zu Hause vergessen und konnte nicht nachschauen, was dort oben nicht stimmt. Somit blieb nur zu hoffen, dass es auf dem restlichen Weg nicht mehr so schütten würde.

Zu Hause angekommen hab ich dann die Werkstatt freigeräumt um die Leiter freizuschaufeln und habe Ursachenforschung auf Hildes Dach betrieben.

Ventilator. Wasser im Wohnmobil
Der Übeltäter

Mein eigentliches Ziel war es, den Ventilator auszubauen und neu abzudichten. Nachdem ich die 6 Schrauben dann endlich raus hatte, im Innenraum schon alles nötige demontiert hatte, musste ich jedoch feststellen, dass der Aufwand eigentlich umsonst war.

Bauartbedingt ist es so, dass der Ventilator auf dem Dach einen kleinen Rand hat, darüber kommt der Pilz. Durch den Pilz kann eigentlich von oben kein Regen eindringen, aber wenn es richtig schüttet, das Wohnmobil vielleicht nicht ganz gerade steht und sich das Wasser sammelt…. steigt das Wasser über den Rand und tröpfelt in den Innenraum um mich zu wecken.

Beim weiteren Ausbau habe ich dann festgestellt, dass die Außenhülle des Ventilators vom Vorbesitzer verklebt wurde. Ein derart kleines Teil aus Plastik wollte ich nicht wirklich von der Decke abkratzen (demontieren). Vermutlich hätte ich dadurch viel zu viel kaputt gemacht.

Da der Innenraum der Decke augenscheinlich absolut Trocken war, hab ich mich dazu entschlossen mit etwas Dekaseal* eine kleine Wulst um das Gehäuse zu setzen und darauf zu hoffen, dass es nicht mehr so stark regnet.
Und falls doch, wissen wir ja jetzt, woher es kommt 🙂 Nebenbei bemerkt ist dieser Ventilator übrigens total sinnfrei. Er wurde vom Vorbesitzer montiert, warum auch immer, denn eine wirkliche Abkühlung bringt er nicht.

Am Ende war es viel Aufregung um nichts.
Aber hey, immerhin ist meine Werkstatt nun wieder aufgeräumt 🙂

Bis dahin und bleibt gesund!

Eure Viercamper

Folgt uns gern auch auf Instagram und abonniert unseren Newsletter 🙂

* (Bei den verlinkten Artikeln handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr über diese Links etwas kauft, erhalten wir eine kleine Provision und ihr könnt uns ein wenig unterstützen. Für euch verändert sich am Preis nichts. Bei Fragen schickt uns sehr gern eine Mail!)